START AKTUELLES DOWNLOAD KONTAKT IMPRESSUM

Biomassepotenzial Hessen

Eine Studie des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

NUTZUNG POTENZIAL
HESSEN LANDKREISE

Hessen

Gegenüber der ersten Studie mit Daten aus dem Jahr 2004 konnte für 2008 eine Steigerung der regenerativen Energieerzeugung um knapp 60% auf nunmehr 8.600 GWH/Jahr verzeichnet werden. Den Löwenanteil daran stellt mit 81% die Bioenergie. In diesem Bereich bestätigt sich auch die enorme Bedeutung der privaten Holzfeuerungsanlagen. Das Ergebnis: mit knapp 50% der erzeugten Bioenergie sind die privaten Scheitholzfeuerungen in Hessen immer noch. wichtigste Bioenergieerzeuger. Heizwerke und Heizkraftwerke folgen auf den nächsten Plätzen. Die Energieerzeugung aus dem biogenen Anteil des Restabfalls, die erstmalig in die Datenerhebung aufgenommen wurde, entspricht in etwa der durch die Heizkraftwerke bereitgestellten Energiemenge.

Bei der Erzeugung von regenerativem Strom liegt Biomasse mit einem Anteil von 40% vor Wind- und Wasserkraft sowie Photovoltaik. Regenerative Wärme wird fast vollständig aus Biomasse gewonnen.

Aktuell beträgt der Anteil der regenerativen Energie am Endenergieverbrauch Hessens (ohne Flugverkehr) 4,7%. Betrachtet man den Endenergieverbrauch ohne den Verkehrssektor, sind es 6,1%.